06.02.2020

Wegesanierungen im Branitzer Park werden fortgesetzt

Ab Montag, 3. Februar 2020, wird im Branitzer Park der Wegeabschnitt südöstlich der Landpyramide, der in Richtung Erbbegräbnis verläuft, saniert und deshalb gesperrt.

Ab kommender Woche werden parallel dazu Instandsetzungsarbeiten an der angrenzenden Schlangenseebrücke stattfinden. Geländer, Bohlenbelag sowie Träger der Holzbrücke müssen repariert bzw. erneuert werden. Infolge dieser Arbeiten werden die beiden Wege südlich der Schlangenseebrücke, die die Pyramidenebene mit dem Hermannsberg verbinden, gesperrt.

Im Umfeld des Parasols und des Kugelbergs sind die Wege inzwischen fertiggestellt, allerdings benötigen die Wegedecken noch etwa vier Wochen Zeit zum Setzten und Verfestigen, bevor sie in Nutzung genommen werden können.

Abgesehen von den gesperrten Wegebereichen steht Besuchern der Branitzer Park weiterhin offen. Die gesperrten Bereiche und Alternativrouten sind vor Ort ausgeschildert.

Die gartendenkmalpflegerischen Wegesanierungen im Branitzer Park erfolgen im Rahmen des deutsch-polnischen Interreg-Projektes „Erhaltung und Nutzung der historischen Parklandschaften Branitz und Zatonie“. Ausgeführt werden die Arbeiten gemeinsam mit der Stadt Cottbus. Sie sind durch Mittel aus dem europäischen Kooperationsprogramm INTERREG V A Brandenburg – Polen 2014-2020 gefördert.

Hinweise zu den Wegsperrungen und Umleitungen sind auch unter www.pueckler-museum.de und www.cottbus.de zu finden.

vorherige Seite/Übersicht/nächste Seite